Das Schweigen-Dilemma

Jeder kennt es: Das Schweigen. Sogar berühmte deutsche Persönlichkeiten wurden nach ihm benannt, tragen es sogar in ihrem Familiennamen. Genützt hat es ihm offenkundig nichts. Gäbe es Influencer fürs Schweigen, man müsste Gandhi nennen. Vielleicht müsste man ihn dann sogar Propagandhi nennen, denn er hat es groß gemacht und damit eine ganze Filmära geprägt – den Stummfilm. Weil Reden silber ist und Schweigen gold und weil Gold teurer ist, als Silber, sprechen Alexander und Pauline aus Kostengründen heute lieber darüber. 59 Minuten Reden. Der Rest ist Schweigen.

Battlestar Sans Forgetica

Lang und breit wurde es in der letzten Folge thematisiert, aber gelernt hat wohl keiner daraus: Die neue Folge des guten Lauchgefühls kommt in erster Linie erst einmal zu spät. Andere gar nicht. Dafür hat sich eine kostbare Perle in Form eines Gastes im Hörmuschelnetz der Spinnenden verfangen. Glücklicherweise hält das Internet neben waghalsigen DIY-Anleitungen für Schlittschuhe und den Social Media Kanälen von Markus Söder auch allerhand Kennenlernspiele bereit, die über die Tatsache hinwegtäuschen sollen, dass man sich die Namen der Menschen mit denen man sie spielt eh nicht merken kann. Ein Plädoyer für Visitenkarten in Sans Forgetica.

Wettlauch gegen die Zeit

In Zeiten der sexuellen Frustration, in denen zu spät kommen besser ist als gar nicht kommen, tragen die Läuche dicke lila Bäuche. Was als tosende Symparty begann, endet als Pilgerfahrt ins Mecker der Anti-Partien. Rekordzeit beim 100m Lauch – nur eine halbe Stunde zu spät. Macht nichts, dann halt Spott statt Sport. LAUCH FORREST, LAUCH! Wegen mangelnder Kohle droht jedoch die Abholzung. Ich lege mich hin, schon zu spät.

Bad Teer Day

Auf ihrem Roadtrip zur Herbstkirmes in Mommsen an der Saar stranden Pauline und Alex mit einer Autopanne am Straßenrand. An weiterfahren ist erstmal nicht zu denken und so procarstinieren die zwei. Ohne Auspuffmutter aber mit Dosenananas auf dem Amateurebrett wird sowohl das Tachogehabe von Fahrlehrern, als auch die teerapeutische Wirkung langer Autobahnfahrten erörtert. Denn bekanntermaßen werden im Bussimobil nicht nur Straßenlaternen geküsst. Die neue Folge „Ein Gutes Lauchgefühl“ – Spaß bis zum Unfallen. Fahren oder einen fahren lassen – das ist hier die Frage.

Tinder, Tiere, Temperamente

Tinder. Die, der Gesellschaft gemeinhin als Euphemismus für „Schmetterlinge im Lauch“, bekannte Dating-App, ist inzwischen zu einer sozial anerkannten Alternative für Jedermann avanciert. Während im Volksmund häufig noch von einer „Kommen und Gehen“-Mentalität gesprochen wird, hat der erste Tinder-Lauchbund im Freundeskreis schon kleine Lauchzwiebeln bekommen. Für Finn, Pauline und Alex Grund genug, sich dem Thema anzunehmen.

Investigatierjournalistin Pauline berichtet derweil von der Entdeckung ihrer Esel-Rechtschrei-Schwäche am 13. Geburtstag. Fazit ist; Ein Tier-Augen-Gespräch Gespräch bringt immer die Gefahr von Misskomuhnikation mit sich.

Außerdem: Temperamente.

Gleichguilty

Morgens zum Frühstück Avocados von Übersee, am Wochenende dann kurz mit der Billigflugairline nach Malotze gejettet und am Flughafen noch einen Soja-Latte aus dem praktischen Plastik To-Go-Becher gezuzelt. Am Rande der Mir-Egalität finden nicht nur die mehrheitsfähigen Indifferenzen ihren Platz. Moralisches Handeln wird zum Trivial Pursuit und „Falsch oder nichtig?“ die Frage des Gewissens. Die vier Lauchbooten überbringen frohe Kunde von den Guilty-Pleasures des Lebens und erfreuen sich über die bloße Anwesenheit von Oskar – bis DJ Roland ins Spiel kommt.

Keiner Macht mehr Drogen – Von oben Rehab

Faith Love Dope – Alles gute kommt von Drogen.
Die Kinder vom Bahnhof‘s Klo beißen in dieser Folge ins Gras. Mit Lauchsocken im Hanfgepäck hat Oskar die 420 Kilometer aus Potsdam auf sich genommen, um diese Woche live in der gemeinsamen Crack(er)höhle mit Pauline, Alex und Finn mit viel Mariuhaha den LSD- Lifestyle (Lauchis scheuen Drogen) zu proklamieren. Dabei zieht sich der Stoffwechsel mit Rote Beete und anderen Drogensuchtitutionen a la Oregano wie eine weiße Line durch die Folge.

I Believe I Am Fly

Im Spiegelkabinett des Dr. Narzissus stellen Oskar, Pauline und Alex sogar den Sonnenkönig – Ludwig XIV. – in den Schatten. Wo es im Egoland noch heißt „Einigkeit und Recht und Flyheit“, erklären die Drei kurzum einfach flyßig selbst die Welt. Frei nach dem Motto „Esel First: ich zuörst“ wird nebenbei die nächste Generation an Influencern aufgepumpt, sodass sich die Lauchis wieder der Analyse ihrer Selfie-Ordner auf dem Smartphone zuwenden können. Jetzt schnell noch die Filterblase entleert und den Lidstrich mit Hilfe der Selfiekamera nachgezogen und auf geht es in ein brandneues Abenteuer mit den vier Popelnaschern.

Hot Stewart & Die Schweißgirls

Der Schweiß ist heiß: Während die Regierung beinahe an Hitzewallungen zerbricht, lassen auch Finn, Alex und Pauline den auditiven Schweißperlen ihren freien Lauf. Fast so gut wie Birkenstock footage von Freibadfritten. Nach dem Motto „Transpirieren statt Kaschieren“ trotzen die lauwarmen Lauchis der Freikörperkultur dennoch; mit Fliegennetz- und Sweatshirts wird der Drüsenverstopfung der Modekampf angesagt. Doch bevor sie abstinken wie sonst nur die Mitmenschen im ÖPNV, naht die Erlösung durch hitzefrei…

Das Kommen des Alters

Die einzige Sache, die die vier Lauchinatoren nicht mit der Traumfabrik Hollywood gemeinsam haben ist, dass sie ihre deutschen Fans nicht für dumm verkaufen. Ohne verwirrende Übersetzungen und vor allem ohne Marketingbudget stellen sich die Jungs dem Älterwerden und fragen sich, ob sie ihren letzten Insta-Post nicht irgendwann mal so richtig bereuen werden. Wenn dann auch noch Markus Söder im Morgenmagazin Dunja Hayali ins Kreuzverhör nimmt, bleibt nur noch eins: Baum wieder ausbuddeln und hoffen, dass die Hörer von der Folge nicht so enttäuscht sind wie amerikanische Basketball-Stars von Paris.

Neon Magazin loyal

2634: Bei der Suche nach Doge- und Bitcoins ist ein blasser dünner Junge am Mittwochmorgen durch Zufall auf eine 617 Jahre alte Ausgabe des NEON Magazins und sieben kunstvoll geschmiedete Trophäen gestoßen, die laut des betrauten Wissenschaftlers aus der späten Grokozeit stammen könnten und wohlmöglich als Ehrung gedacht waren. Als Finderlohn erhielt der „Knabe von Rügen“, wie der Junge nun nach historischem Vorbild genannt wird, zwei pastellfarbene Salatschüsseln und ein Abo für das Rügener E-Paper „Kritisch, Rügen“.

1. Gutes Lauchgefühl – Das große Geburtstagsspecial

Und alle Freunde vor einem Jahr so: „Hoffentlich ist das mit dem Podcast nur so eine Phase…“. Ein Jahr später feiern die vier Lauchbuben ihren 1. Geburtstag. Doch kurz vor der geplanten Party passiert plötzlich unvorstellbares: Höhere Mächte reißen das grüne Gefüge auseinander. Finden sie rechtzeitig vor Mitternacht in die Lauchzentrale zurück? Das große Ein-Gutes-Lauchgefühl-Geburtstagshörspiel. Ein RTL-Zweiteiler im Lauchformat.

Pony & Kleid – Die große Frauensendung! Mood zur Lücke.

Anlässlich des internationalen Weltfrauentags bringen die vier Alpha-Läuche endlich Licht ins Dunkel der Frau. Mit Bursthaartoupets und lauwarmen Würstchen im Schlafrock, dekonstruieren sie freudig unter einem überlebensgroßen Portrait von Franz Josef Wagner das komplizierte Geschlecht. Doch dann kommt alles ganz anders.

Mood zur Lücke. Ein modernes Improvisationsstück mit zu vielen Akten. 63 Minuten. Deutschland 2018.

Der goldene Bärlauch [Berlinale-Special]

Eine Woche lang haben sich Oskar, Cecil und Alexander dem Wahnsinn der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin ausgesetzt. In dieser Folge berichten sie zusammen mit Gast Nicolai direkt aus ihrer Neuköllner Hipsterbude von den Geschehnissen der letzten Tage.

Absinthi & Koma

[ARBEITGEBER-VERSION]

In dieser Folge sprechen wir über Blumen. Rote Blumen, gelbe Blumen, blaue Blumen, große Blumen, kleine Blumen, hässliche Blumen, schöne Blumen. Blumen sind schön! Verschenkt man Blumen, sind alle froh. Seid froh!

[ARBEITNEHMER-VERSION]

Frei nach dem Motto „Nach mir die Absinthflut“, zelebrieren unsere vier Promillenials ihr 25. Sendungsjubiläum und lassen dabei kein ach so kleines Gefäß mit Alkohol aus, ohne vorher höflich zu klopfen. Noch nie haben sich Digital Natives so über 40% gefreut wie heute. Handyakkus hin oder her. Jetzt wird gesoffen. 

Modebewusstlos

Wer braucht die Fashion Week in Berlin, wenn er den Fashion Leek auf den Ohren hat? Mit schockierender Offenheit lassen die Lauchis in dieser Folge die Hosen, Leinenanzüge und Cord-Onesies runter und berichten von ihren größten modischen Fehltritten. Dass dabei die ein oder andere Leiche im Keller oder Dreadlock aus der Schreibtischschublade hervorkommt, liegt in der Natur der Sache. Mit dem abschließenden ModeRat beweisen die Jungs einmal mehr, dass sie in der obersten Fashion League mitspielen.

Orakel Whip

Manche Dinge ändern sich nie: Vorher groß ankündigen und dann nicht abliefern bleibt auch 2018 das große Credo der vier Lauchbuben. In Folge eins nach der Winterpause nehmen unsere Helden bei einer spritzigen Dose GingerMale den vakanten Posten als Deutschlands zuverlässigstes Orakel ein, den Krake Paul nach der WM 2010 hinterlassen hat. Von den Trends des Jahres, über die erste große Trennung bis hin zu den modischen must-have Accessoires der Saison, bleiben die Jungs vom Niveau-Paternoster bei diesem Ohrentarot keine Antwort schuldig.

Das Philosophische Solo #1 – Ironie

Die treuen Lauchgefühl-Hörer unter euch werden sich vielleicht erinnern. In Ausgabe Nummer drei des Podcasts erfand Alex scherzhaft ein neues Format nur für Cecil: Das Philosophische Solo. Auf mehrfachen Wunsch werden Wünsche manchmal tatsächlich wahr und hier ist sie nun, die erste Ausgabe des Philosophischen Solos mit Cecil! Es folgt seine Beschreibung der ersten Folge:

Ich beuge mich im Folgenden dem an mich herangetragenen Wunsch ein „Philosophisches Solo“ vom Stapel zu lassen. Gleich in der ersten (letzten?) Folge verhebe ich mich unvorbereiteter Weise und zu später, vielleicht nicht ganz nüchterner Stunde am großen Begriff der Ironie. Ein wunderbares Thema, da es sich bei Ironie ganz basal um etwas handelt, das nicht das bezeichnet, was es bezeichnen will. Diese Beschreibung ist ungefähr so hilfreich und präzise wie zu sagen, dass alles was nicht giftig ist essbar sei. Wunderbar, weil man nach dieser Definition natürlich über alles Mögliche reden kann, was dem Konzept des Philosophierens entgegenkommt. Meinen Versuch an der Ironie habe ich allerdings ganz unironisch unternommen. Ich hoffe er stößt zum konstruktiven Nachdenken an. Sollte es an diesen anschließend eine Fortsetzung geben, nehme ich mir ganz neujahrsenthusiastisch eine fokussiertere und vorbereitetere Folge vor.

Früher war mehr Racletta – Der große Weihnachtsschmaus

„Der Weihnachtsschmaus ist sonderbar, sogar für die Gelehrten.“ Zum großen Jahresabschluss schmeißen die Lauchis das Raclettegerät an und schreien PFANN PFANN PFANN. Mit Glühwein und Völlerei zelebrieren sie den Besuch der personifizierten Charmeoffensive: Meike. Ein ausgelassener Talk mit feucht-fröhlichen Spielen, überraschenden Erkenntnissen und weirden Weihnachtsbräuchen die keiner Brauch. Außerdem: Exil-Bericht zur Haarlage der Nation – vom Jingle-Papst höchstpersönlich.

Mit dieser Folge verabschieden sich die Lauchis in die Weihnachtsferien und melden sich am 11. Januar wieder zurück.