Gleiche Mutter in Faulebutter

Das Studium der Lauchs droht zu scheitern. Die Suche nach passenden Alternativen, dessen Anforderungsprofile die vier Taugenichtse problemlos ausfüllen können, gestaltet sich schwierig. Selbst die Personaler im Vapiano waren beim Probekochen nicht begeistert, obwohl Cecil den Fisch auf den Boden schmiss. Fündig werden die Jungs im knallharten Tagesgeschäft des Privatfernsehens. Ingo Lenßen, inzwischen Headhunter und Hausmeister bei Sat.1, möchte jedoch zuerst ein fertiges Drehbuch für eine der erfolgreichen Scripted-Reality-Shows des Senders haben. Die vier Lauchs nehmen die Herausforderung an…

Hobbyfunker im Luftschutzbunker

Heulende Sirenen. Panische Menschen. Schreie. Eine grün-braune Avocado rollt einsam die hölzerne Kellertreppe des Kanzlerbungalows hinab und prallt kopfüber gegen die Tür des Luftschutzbunkers. Hass. Statt Sommerloch nun Kellerloch. Doch Alex, Oskar und Cecil lassen sich nicht unterkriegen: Bewaffnet mit einem alten Volksempfänger und zwei Dosen Chili Sin Carne warten die drei Lauchs auf das Ende der Avocalypse. Scheiß Hipster.

Podpourri der Guten Laune

Während Finn für Humorstudien in Frankreich weilt und Oskar mit dem Gast der letzten Sendung durchgebrannt ist, muss die Wurzel des Bösen den Laden alleine schmeißen. Doch zumindest Finn quälten offenbar schreckliche Gewissensbisse und so erreichte Cecil und Alexander gerade noch rechtzeitig zur Aufzeichnung ominöse Flaschenpost aus Frankreich. Darin enthalten: Kryptische Botschaften und ein wildes Podpourri der Guten Laune.

Stehende Ovulationen

Nur 10 Folgen hat es gedauert, bis die Venusfalle (literally) endlich zugeschnappt hat: In der 11. Folge Ein Gutes Lauchgefühl bekommen die Lauchs Besuch von Pia. Oskars Rückenschmerzen sorgen inzwischen dafür, dass er die Sendung nur im Stehen absolvieren kann. Grund genug der Frage auf den Grund zu gehen: Auf was stehen wir eigentlich?

Home Alone

Alex und Oski sind Home Alone. Verbarrikadiert und eingemottet mit labbrigen Crackern und 50 Litern Frischwasser haben sie sich im Niveaukeller des Hauses eingefunden. Die Zweisamkeit in der Isolation bringt die Hirne der beiden Hallodris ordentlich in Wallung und fördert die ein oder andere Start Up – Idee zu Tage. … huh, was war das für ein Geräusch? Kam das aus dem Schrank da? …

Europas schönste Bahnstrecken für die Ohren

Stress definiert jeder Lauch anders. Während Alex im Straßenverkehr gern ausfällig wird, fühlt sich Oskar von den olfaktorischen Signalen einer Duftkerze gestresst. Nur Cecil scheint seine, wenn auch höchst fragwürdige, Lösung für aufkommenden Alltagsstress bereits gefunden zu haben: Alkohol. Außerdem: Warum Prenzlauer Berg das Schwabylon Deutschlands ist und violent-dancende Metaller die besseren Menschen.

(mehr …)

I Am The One Who Kochs – Das Kochspecial

Es klang zu schön: Die Lauchs wagen sich an den Herd und es gibt ein sommerliches Kokos-Limetten-Fischsüppchen – Low Carb versteht sich. Doch was das Chefs Table der Podcastlandschaft hätte sein können, wird als das Naked Attraction der Kochformate in die An(n)alen eingehen. Selten war Kochen so krank und verwerflich. Lauch der Woche? Cecil – obviously.

(mehr …)

Lieblingsfilme. Wie viele? Alle!

Versprochen ist versprochen: In dieser Folge sprechen Oskar White, Cecil Tenenbaum und Alexander DeLarge endlich über ihre liebsten Filme, Serien und Games. Dafür haben sie – als wäre das nicht schon genug – auch noch extra am Fenster zum Hof platzgenommen. Warum Cecil über Scheiße lachen kann und Oskar plötzlich Gänsehaut bekommt – das alles erfahrt ihr in der neuen Folge.

Der „Lauch der Woche“ geht definitiv an Alex, der viel dafür tut, dass ins unserer Kommentarspalte bald „LÜGENPRESSE!!11“ steht. Sofia Coppola ist nämlich bereits die zweite Regie-Gewinnerin in Cannes. Get your facts straight, dude.

Algorithmische Sportgymnastik

:START
TYPE lauchgefuehl~6.EXE
echo “Auf 0 und 1 geht’s los! Unsere vier Lauchs sprechen heute übers Nerd-Sein ohne dabei mit dem Cursor zu zucken. Dazu Intime Geständnisse in der Praxis Dr. Cecyll und Mr. Neid – alles verpackt in feinster Ballonseide für die Ohren. Jetzt noch schnell mit dem Mausrad um den Block und ab geht’s. Moment, wo ist denn jetzt schon wieder die Memory Card hin?!“
:END

Alles müde macht der Mai

Der Monat Mai klopft an die Tür und die vier Lauchs haben ihr Highspeed-Volumen an Lebensenergie schon wieder aufgebraucht. Die Füße sind noch ganz wund vom Tanz, die Arme schwer vom Steine schmeißen. Protest will eben geübt sein und Begrüßungen am Arbeitsplatz erst recht. Wer seine Chefin trotzdem schon mit „Alles fit im Schritt?“ begrüßt hat und deswegen zwangsläufig auf der Suche nach neuen Beschäftigungsmöglichkeiten ist, findet möglicherweise bei den kindlichen Berufswünschen unserer vier Protagonisten Inspiration. Das Scheiterspecial im Mai: Einfach mal die Tonspur von Cecil durch den Aktenschredder gejagt. Kann ja mal passieren. Alles müde macht der Mai.

Die Milchhaut in der ich stecke – oder: Das Frühlingsfest der Lauchmusik

Im allgemeinen Frühlingserwachen diskutieren wir ohne den entschwundenen Oskar die Themen Babypinkeln, Magnolienfotografie und Porträtmalerei für Mallorcatouristen. Alex probiert On Air seinen ersten Espresso und das Thema Lachflash verursacht einen Lachflash. Zwischen ‚lächerlich‘ und ‚lächel ich‘ ist also mal wieder alles dabei, bei diesem Frühlingsfest der Lauchmusik. Lehnt euch zurück, denn Milchhaut rein, während wir einen raushauen.

Unplugged

Zeig mir deine 5 Lieblings-Memes und ich sag dir wer du bist. Wir schalten in der heutigen Sendung (fast) alles Überflüssige ab und setzen die Aluhüte auf, um die Strahlenbelastung zu verringern. Es dreht sich alles ums Thema „Unplugged-sein“ – oder wie der Lauch dazu sagt: Ernte. Dabei legen wir die elektronischen Geräte beiseite und fragen uns: Auf was können wir eigentlich noch verzichten? Muss ich nach dem Toilettengang auch das Handy waschen? Erkenne ich einen kulturpessimistischen Blick, wenn er mich trifft? Außerdem: Live-Musik von Sensemann und die freie Pivotale.

 

Das Scheitern am Elend der Welt

Puh, da war einiges los in Folge 1. Während sich Finn nach dem überraschenden Erfolg der ersten Ausgabe ins Umland abgesetzt hat, bemühen sich Oskar, Alexander und Cecil derweil um eine kritische Reflexion der Ereignisse. Daran können auch Hungergefühl und Grippeerscheinungen nichts ändern. Außerdem erzählt Cecil von transzendenten Momenten im Death Valley.

Selbst Verbockt, Selbst Gepostet

Herzlich Willkommen zu Ein Gutes Lauchgefühl!  Der Käse-Lauch-Flammkuchen ist im Ofen, die Pulle Starkbier zum Dekantieren geöffnet. Cecil, Alexander, Finn und Oskar haben es sich für die erste Ausgabe am Küchentisch gemütlich gemacht und sprechen über die Oscars und Oskars der Welt, Stimmen der Kindheit und verkorkste Kunstlehrerinnen.